Ausbremsen der Energiewende? Politiker starten Appell!

Sonne Wind & Wärme vom 22.04.2016
Die Botschaft an die Bundesregierung ist klar:

"Das bewusste Ausbremsen Erneuerbarer Energien muss ein Ende haben."

Initiative von Politikern im Bundestag vertretener Parteien drängt auf Verbesserungen im Entwurf zum EEG 2016.

Im Appell heißt es: „Die Kosten erneuerbarer Energien sinken, die Technologien werden immer ausgereifter: Jetzt ist der Zeitpunkt, die Weichen auf eine schnelle Umstellung unserer Energieversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien zu stellen, gerade auch in Deutschland. Nur so können auch die existenziell wichtigen Klimaschutzziele des Pariser Übereinkommens erreicht werden.“ Während die Bundesregierung international immer noch Lorbeeren als Vorreiter bei Klimaschutz und Energiewende sammle, führe die nationale Politik aber zuletzt zu besorgniserregenden Investitionseinbrüchen bei den Erneuerbaren. Die Unterzeichner fordern eine Weiterentwicklung des EEG in einer Form, die die Ausbauziele für Photovoltaik und die preisgünstige Windenergie an Land deutlich anhebt, die dezentrale Energiewende und aktiver Beteiligung der Bürger zur Priorität macht und mit den deutschen Klimaschutzzielen 2020-2050 abgeglichen wird.

Die Unterzeichner sind Josef Göppel (CSU/CDU), Ulrich Kelber, Marco Bülow, Peter Feldmann, und Jo Leinen (SPD), Julia Verlinden, Peter Meiwald und Dieter Janecek (GRÜNE) sowie Eva Bulling-Schröter und Caren Lay (Linke)

Den vollständigen Appell lesen Sie hier